Aktuelles aus der ems - electronic media school Potsdam Babelsberg

„Die Brandenbleiber“ – das #ems14-Audioprojekt

„Die Brandenbleiber“ – das #ems14-Audioprojekt

Angefeindeten Menschen aus Brandenburg eine Stimme geben. Dieses Ziel hatte unser aktueller Volontariatsjahrgang. Mit ihrem Audioprojekt waren sie live in der Sendung von Radio Fritz und zu Gast bei radioeins.

Es ist das erste Abschlussprojekt unserer #ems14-Volontär*innen: „Die Brandenbleiber – Stärker als Hass.” Nach rund zweimonatiger Audio- und Podcastausbildung haben sie nun Menschen aus Brandenburg porträtiert, die zum Feindbild von Rechtsextremen gehören und Ausgrenzung und Diskriminierung erfahren. Trotzdem sagen alle Betroffenen: Wir bleiben hier! Weil sie gern hier leben und Brandenburg ihr Zuhause ist.

Unterwegs in ganz Brandenburg

Für das Projekt sind unsere acht Volos durch ganz Brandenburg gereist: Sie waren in Cottbus, Bernau, Neuruppin oder Eberswalde – um nur einige Orte zu nennen. Dort haben sie unter anderem eine jüdische Bloggerin getroffen, die gegen alltäglichen Judenhass kämpft; einen Energie-Cottbus Fan, der sich Rechten in den Weg stellt; und einen Schwarzen Jugendlichen, der sich bei der Freiwilligen Feuerwehr in Fürstenwalde engagiert. In O-Ton-Portraits, Reportagen und BmEs erzählen die Volos bewegte Geschichten – und berichten über die zum Teil erschreckenden Erfahrungen, aber auch über die Dinge, die den Portraitierten Kraft und Halt geben.

Live im Radio und online zum Nachhören

Am Ende der zweieinhalb Wochen Konzeption, Recherchearbeit und Produktion gestalteten unsere Volos mit all diesen Beiträgen am Donnerstagabend eine ganze Sendung. Zwei Stunden lang waren sie live im Programm von Radio Fitz zu hören. Außerdem wurde Volontärin Sophie, CvD des Projekts, vor dem Launch von radioeins dazu interviewt.

Nun ist auch die selbstgestaltete Projektwebseite mit Fotos der portraitierten Brandenburger*innen und allen Beiträgen zum Nachhören online unter:

die-brandenbleiber.de

Unsere #ems14-Volos nach der Präsentation ihres Audioprojekts „Die Brandenbleiber“.