Britta Wagner

Nachrichten-Redakteurin bei DRadio Wissen, Uni-Dozentin

4. Jahrgang

 

Groß (immerhin 1,55m) geworden in Münchens "Kreuzberg" Westend (ähnlich wie die Berliner Variante, inklusive Gentrifizierung). Fremdelte in der Grundschule mit Bayerisch, ist vielleicht deswegen heute so fremdsprachenbegeistert und daher neben dem Journalistendasein auch noch als Dozentin für Deutsch als Fremdsprache unterwegs.

 

Wurde trotz Akkordeon-Leidenschaft (Bach, Moderne Musik, Argentinischer Tango) dann doch nicht Musik-Lehrerin, sondern studierte in Leipzig Diplom-Journalistik und Hispanistik. Wurde dabei im wahren Hauptfach mephisto 97.6 mit dem Radiovirus infiziert. War aber auch schon früh in den Neuen Medien (wie sie damals hießen) unterwegs. Hat dabei gelernt, in SMS-Nachrichten außer dem Wort "Bundesverfassungsgerichtsentscheidung" (#BVerfG gab's nämlich noch nicht) auch noch deren Inhalt unterzubringen. Ist aber (Jahrgang '80) kein Digital Native, sondern eher ein Nerd 1.0, kann nämlich noch HTML & Co. im Rohtext.

 

Hat in Spanien (Erasmus), Chile (Zeitungspraktikum) und Jordanien (Deutsch-Lehrerin) gelebt. Arbeitet noch an Arabisch und Türkisch, spricht aber außer Spanisch und Englisch auch schon fließend Fachlatein.

 

Erklärt der Welt gern die Welt, die Wissenschaft und die Kommaregeln. Möchte außer für Akkordeon und Open Source auch noch eine Lanze für Nachrichtenjournalisten brechen, denn die haben den feinsten Humor der ganzen Branche.

 

'Das haben wir schon immer so gemacht' - diesen Satz nicht immer akzeptieren. Lieber charmant anders machen und das schönere Ergebnis präsentieren.