Der Aufsichtsrat der Journalistenschule ems (electronic media school gGmbH) wird ab sofort von Stephan Goericke geführt. In der Aufsichtsratssitzung am 16. Juni 2017 wurde der 43-Jährige in das Amt gewählt. Der ems-Aufsichtsrat berät und kontrolliert die Geschäftsführung in wirtschaftlichen Belangen.

Der Unternehmensmanager übernimmt das Amt von Dr. Reinhart Binder. „Ich freue mich über das mir entgegengebrachte Vertrauen“, sagte Stephan Goericke zu seiner Wahl. „Mein Ziel ist es, als Vorsitzender des Aufsichtsrats gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des Gremiums und in enger Zusammenarbeit mit Geschäftsführung die Entwicklung der ems zu begleiten und zu fördern. In Zeiten von Fake News und Filterblasen ist Qualitätsjournalismus wichtiger denn je. Die Ausbildung an der ems gibt unseren künftigen Journalisten das richtige Handwerkszeug für ihren Beruf in die Hand. Ich freue mich auf die spannende Aufgabe, die Ausbildung der Journalisten von morgen mitzugestalten.“

Stephan Goericke ist Mitglied des Medienrates der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) und Kurator des Fraunhofer-Instituts für offene Kommunikationssysteme (FOKUS). Er gilt als ausgewiesener Experte in der international standardisierten Ausbildung und Zertifizierung von IT-Fachkräften. Seit 2005 leitet er als Geschäftsführer das weltweit tätige International Software Quality Institute (iSQI GmbH). Aufgrund seiner wahrgenommenen Mandate in anderen Unternehmungen und Organisationen bringt Stephan Goericke ein weit verzweigtes Netzwerk in wichtigen Branchen mit in sein Amt.

In den Aufsichtsrat gewählt wurde auch Susann Lange, Justiziarin des rbb. Sie ist gleichzeitig Stellvertreterin von Goericke. In seinem Amt als Aufsichtsratsmitglied bestätigt wurde Prof. Dr. sc.nat. Christoph Meinel, wissenschaftlicher Direktor und Geschäftsführer des Hasso-Plattner-Instituts und ordentlicher Professor für Informatik an der Universität Potsdam.