Thomas Rostek

12. Jahrgang

 

In Köln geboren, im Herzen Berliner: Mit dem Abi in der Tasche ging es ohne Umwege von der Domstadt in die Hauptstadt. Sein Weg in die Medien war aber alles andere als geradlinig. Denn obwohl er Fremdsprachen liebt, setzte er mit einem Englisch- und Spanischstudium auf die falsche Karte. Heute weiß er, dass Scheitern etwas sehr Nützliches und Wertvolles ist.
 

Dabei war seine journalistische Karriere praktisch vorgezeichnet. Wer als Fünfjähriger die VHS-Kamera des Vaters klaut, um mit den Nachbarskindern Talkshow zu spielen, der muss unweigerlich ein Faible fürs Fernsehen haben. Am Ende hörte er auf sein inneres Kind und begann Journalistik in Berlin zu studieren. Bereut hat er diese Entscheidung keine Minute. Stationen bei WELT, ARD-aktuell, phoenix und zuletzt als VJ bei ALEX Berlin haben ihm deutlich gemacht, dass er in der Medienwelt goldrichtig ist.
 

Hin und wieder überkommt ihn die Sorte Fernweh, die den Geldbeutel drastisch schmälert. Bei einem Auslandsaufenthalt in den USA ging es für ihn auf eigene Faust über 7000 Kilometer von San Diego nach Seattle und von San Francisco nach New York. Damals war es Brooklyn, heute ist es Babelsberg: An der ems will er sich mit Dingen beschäftigen, die ihn aus seiner Komfortzone herauskatapultieren. Außerdem hofft er zu lernen, bei Lampenfieber wirklich nur so schnell zu sprechen wie er auch denken kann.