Chiara Kempers

12. Jahrgang

 

Anscheinend wusste Chiara schon früher als ihr bewusst war, wohin der Weg sie einmal führen sollte. Und zwar, als sie mit zehn Jahren ihre erste eigene Talkshow moderierte – „Starsofa“ – mit genau einem Gast, dem jüngeren Bruder. Leider fehlte es den beiden in kürzester Zeit an Abwechslung und auch der journalistische Wert der Sendung war eher gering, auch wenn ihr Bruder sich größte Mühe gab, die verschiedenen Gäste überzeugend zu spielen. Das kleine Projekt und auch der Journalismus gerieten in ihrem Kopf dann aber erstmal in Vergessenheit.

 

Es folgten Schule und Jugend in Potsdam und die Entdeckung der großen Leidenschaft für Bücher, Hörbücher und Hörspiele. 2014 hieß es „Tschüss Berlin-Brandenburg“ und „Hallo Sachsen“. In Leipzig studierte sie dann, manchmal mehr, manchmal weniger passioniert, Germanistik. Der Zeit in Leipzig verdankt sie nicht nur ein Bachelorzeugnis, sondern auch ein gesteigertes Interesse für Politik und ein Praktikum beim Radiosender mephisto 97.6. Und dann ging es ziemlich schnell: Radioliebe, die Ressortleitung des Vormittagsmagazins bei mephisto und dann zurück in die Heimat, zur ems.