Breaking Berlin - der Trailer

16 Volontärinnen und Volontäre, zwei Wochen Zeit, hier ist eure Welle - macht was draus! Viel mehr Vorgaben gibt es nicht, wenn an der Electronic Media School ein Abschlussprojekt gewuppt werden muss. Nach dem erfolgreichen „Träum weiter!“-Projekt  im Online-Modul steht jetzt Radio auf dem Plan. Sieben Wochen lang wurden die Volontäre des elften Jahrgangs in den verschiedenen Disziplinen des Mediums geschult: Reportage, Beitrag mit Einspieler, Übertragungswagen, Moderation – um nur einige zu nennen. Jetzt gilt es, das Gelernte praktisch anzuwenden. Zeit für: Breaking Berlin – Das läuft bei dir.

So heißt die Radiosendung, die von den Volontären entwickelt wurde – für „Leo“ und „Jessy“. Die beiden sind fiktive Personen, die auf Grundlage einer Befragung durch die EMS-Volontäre geschaffen wurden. Leo und Jessy sind zwischen 20 und 25 Jahre alt, leben in Berlin und sind an Satire und humoristischen Inhalten sehr interessiert. Das politische Alltagsgeschäft ist nicht ihr Ding – sehr wohl wollen sie aber über wichtige politische und gesellschaftliche Inhalte informiert werden. Musikalisch gefällt ihnen vor allem HipHop und Elektro – zu viel „Gelaber“ im Radio geht ihnen auf die Nerven.

Zu hören in Berlin auf UKW 88,4

„Breaking Berlin“ soll Leo und Jessy gut gelaunt und informiert durch den Morgen bringen. In der Rubrik What The Fuck Berlin (WTF Berlin) bringen Reporter täglich um 7:40 Uhr Aufreger-Themen ins Radio, die alle Berlinerinnen und Berliner abnerven. Im Satire-Format Einhorn-Stories geht eine Investigativ-Reporterin täglich um 8:40 Uhr und 10:40 Uhr einem Skandal nach: der Ausbeutung des Konsum-Phänomens Einhorn. Und von 9:30 Uhr bis 10:30 Uhr wird’s intensiv: Es geht um ein Thema, das junge Berliner mit Anfang 20 emotional berührt – ob Pornosucht oder Fitnesswahn. Und dazu noch News, Glossen und aktuelle Themen.

Mit diesem Programm übernehmen die Volontäre der ems vom 7. bis 19. Dezember die Welle von „88vier: Kreatives Radio für Berlin“. Von 7 bis 11 Uhr morgens wird gesendet. In den ersten beiden Stunden wird die Sendung von Anton Stanislawski moderiert, die „Spätschicht“ übernimmt Clara Ehrmann. In der zweiten Woche wechselt das Moderatorenteam, dann sind Tobias Schmutzler und Mirjam Banz am Mikrofon. Des Weiteren gibt es eine Chefetage, eine Musikredaktion, ein Social-Media-Team und natürlich jede Menge ReporterInnen. Die VolontärInnen des elften EMS-Jahrgangs hoffen, dass sie mit ihrer Morningshow „Breaking Berlin – Das läuft bei dir“ eine Mischung gefunden haben, mit der sie Leo und Jessy am Frühstückstisch abholen können.

 

„Radio EMS: Breaking Berlin – Das läuft bei dir“ läuft auf 88,4 (Berlin) und 90,7 (Potsdam). Außerdem im Netz unter www.radio-ems.de. Natürlich ist das Volontärsradio auch auf Twitter, Facebook, Snapchat, YouTube und Instagram zu finden.